Menü Schließen
Radar

Zukunftsradar – Große Chancen, aber Nachholbedarf

Städ­te und Gemein­den in Deutsch­land haben die immensen Poten­zia­le der Digi­ta­li­sie­rung erkannt. 91% der Kom­mu­nen schät­zen den Mehr­wert der digi­ta­len Ver­än­de­run­gen als hoch oder sehr hoch ein. Dies ist Ergeb­nis des „Zukunfts­ra­dar Digi­ta­le Kom­mu­ne“, den der Deut­sche Städ­te- und Gemein­de­bund (DStGB) gemein­sam mit dem Insti­tut für Inno­va­ti­on und Tech­nik (iit) ent­wi­ckelt hat.

Tipps wie Sie den Mehrwert Ihrer Kommune mit digitalen Mitteln steigern können finden Sie bei den Digitalen Dörfern und der dazugehörigen Seminarreihe Digitale Kommune

Pfälzer Wald

Forum Ländliche Regionalentwicklung

Wie wer­den sich Leben und Arbeit im länd­li­chen Raum in den nächs­ten Jah­ren ver­än­dern? Wel­che Stell­schrau­ben las­sen sich durch regio­na­le Initia­ti­ven und regio­na­le Poli­tik beein­flus­sen? Das Fach­fo­rum Länd­li­che Regio­nal­ent­wick­lung wid­met sich grund­le­gen­den Ent­wick­lun­gen, Bei­spie­len und Stra­te­gien zu die­sen und wei­te­ren The­men. Am 19.04. an der Hoch­schu­le für ange­wand­te Wis­sen­schaf­ten Wei­hen­ste­phan-Tri­es­dorf. Anmel­dung bis zum 23.03.

Daten ganz einfach in Graphiken visualisieren

Offen​er​haus​halt​.de

Als eine der ers­ten Kom­mu­nen in Rhein­land-Pfalz ver­öf­fent­licht die Ver­bands­ge­mein­de Sprend­lin­gen-Gen­sin­gen ihre Haus­halts­plä­ne auf offen​er​haus​halt​.de. Auf dem Open Data-Por­tal kön­nen Kom­mu­nen ihre Haus­halts­da­ten hoch­la­den, dar­aus eine visu­el­le Dar­stel­lung gene­rie­ren und anschlie­ßend auf die eige­ne Web­site ein­bin­den. Wie das geht, kön­nen Sie hier lesen. Ein wich­ti­ger Schritt zu mehr Transparenz.

Experten des Fraunhofer IESE stellen den DorfFunk vor

Der DorfFunk startet

Es ist soweit: Am 1. März stell­ten die Exper­ten des Fraun­ho­fer IESE die App Dorf­Funk in Ker­zen­heim vor, mit der sich die Bewoh­ner einer Gemein­de ganz ein­fach aus­tau­schen kön­nen. Sie kön­nen sich nicht nur Nach­rich­ten schrei­ben, son­dern Ter­mi­ne an alle Nach­barn sen­den, sich Werk­zeu­ge lei­hen, gegen­sei­tig aus­hel­fen oder die Gemein­de­nach­rich­ten abru­fen. Der Dorf­Funk steht ab sofort zum Down­load bereit und kann getes­tet wer­den. Die App ist im Rah­men der Digi­ta­len Dör­fer entstanden.

Windrad

Nachhaltigkeit und Effizienz im deutschen Mittelstand

Wo steht der Mit­tel­stand mit Blick auf Ener­gie­ef­fi­zi­enz und Nach­hal­tig­keit? Die­ser Fra­ge geht das ecoistics​.insti​tu​te in einer aktu­el­len Befra­gung nach. Die Teil­nah­me an der Online-Umfra­ge ist anonym und die Ergeb­nis­se wer­den Bun­des­äm­tern und Behör­den zur Ver­fü­gung gestellt. Ziel ist es, das Ange­bot bzgl. Ser­vice­leis­tun­gen und För­der­pro­gram­men für den Mit­tel­stand abzu­glei­chen und zu verbessern.

Hühnerschar

Neue Nachbarschaften

Wo gibt es eine Nach­bar­schafts­in­itia­ti­ve in mei­ner Nähe? Wie kann ich selbst in mei­ner Nach­bar­schaft aktiv wer­den? Wel­che Ange­bo­te unter­stüt­zen mich dabei? Ant­wor­ten auf die­se Fra­gen möch­te das neue Inter­net­por­tal www​.neue​-nach​bar​schaf​ten​.rlp​.de der Lan­des­in­itia­ti­ve „Neue Nach­bar­schaf­ten – enga­giert zusam­men leben in Rhein­land-Pfalz!“ bieten.

Ein leerer Biergarten im Herbst

Die Betriebsübergabe erfolgreich meistern

Die IHK Koblenz bie­tet Inha­bern von gast­ge­werb­li­chen Betrie­ben kos­ten­freie Erst­be­ra­tun­gen. Sie erhal­ten die Mög­lich­keit, sich im Ein­zel­ge­spräch mit Exper­ten kos­ten­frei zu grund­le­gen­den Fra­gen der Unter­neh­mens­nach­fol­ge zu infor­mie­ren. Ziel ist es, typi­sche Feh­ler im Über­ga­be­pro­zess zu ver­mei­den und den Betrieb erfolg­reich an Nach­fol­ger zu übergeben.