Über uns

Wie leben wir in 20 Jahren? Wie nutzen wir die Digitalisierung für das Leben in ländlichen Kommunen? Wie gehen wir mit Leerstand um? Wie lassen sich die Herausforderungen des demografischen Wandels meistern? Antworten auf diese Fragen finden sich in einem dichten Zusammenspiel aus Neugier, Forschung, Kooperation und Experimentierwillen.

Bei der Entwicklungsagentur stehen praktische Lösungen im Fokus

Die Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz e.V. wurde im Jahre 2003 vom Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz und der Technischen Universität Kaiserslautern gegründet. Die Mitglieder arbeiten in Wissenschaft, Verwaltung, Landes- und Kommunalpolitik oder in der Planungspraxis.

Die Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz e.V. befasst sich mit aktuellen gesellschaftlichen Veränderungen. Dabei arbeitet sie mit Partnern aus öffentlicher Verwaltung, Forschung, Privatwirtschaft und Zivilgesellschaft zusammen. Zu den wichtigsten Zielen gehören praktische Lösungsansätze: Sie sollen innovativ und finanziell für die Kommunen umsetzbar sein und in bestehenden Strukturen funktionieren.

Unterstützung und Vermittlung

Dabei leistet die Entwicklungsagentur zum einen Unterstützung bei der Analyse der Gegebenheiten in einer Kommune. Zum anderen stößt sie Modellprojekte an und macht die Erkenntnisse als Handlungsempfehlungen öffentlich zugänglich. Denn viele Gemeinden haben dieselben Fragen und können voneinander profitieren.

Die Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz e.V. …

  • …analysiert gesellschaftliche Veränderungen und leitet daraus mögliche Handlungserfordernisse für
    Kommunen und Regionen ab.
  • …entwickelt in Kooperation mit Partnern Modellprojekte und Szenarien. Aus den Erkenntnissen werden konkrete,
    übertragbare Handlungsanleitungen erstellt.
  • …fördert den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis. Die Erkenntnisse aus den Projekten sind Interessierten zugänglich.

 

Die Entwicklungsagentur steht allen Akteuren in Rheinland-Pfalz zur Verfügung, die sich haupt- oder ehrenamtlich für das kommunale und zivilgesellschaftliche Gemeinwesen engagieren.