Menü Schließen

Kommunales Wissen

Daten ganz einfach in Graphiken visualisieren

Offen​er​haus​halt​.de

Als eine der ers­ten Kom­mu­nen in Rhein­land-Pfalz ver­öf­fent­licht die Ver­bands­ge­mein­de Sprend­lin­gen-Gen­sin­gen ihre Haus­halts­plä­ne auf offen​er​haus​halt​.de. Auf dem Open Data-Por­tal kön­nen Kom­mu­nen ihre Haus­halts­da­ten hoch­la­den, dar­aus eine visu­el­le Dar­stel­lung gene­rie­ren und anschlie­ßend auf die eige­ne Web­site ein­bin­den. Wie das geht, kön­nen Sie hier lesen. Ein wich­ti­ger Schritt zu mehr Transparenz.

Hühnerschar

Neue Nachbarschaften

Wo gibt es eine Nach­bar­schafts­in­itia­ti­ve in mei­ner Nähe? Wie kann ich selbst in mei­ner Nach­bar­schaft aktiv wer­den? Wel­che Ange­bo­te unter­stüt­zen mich dabei? Ant­wor­ten auf die­se Fra­gen möch­te das neue Inter­net­por­tal www​.neue​-nach​bar​schaf​ten​.rlp​.de der Lan­des­in­itia­ti­ve „Neue Nach­bar­schaf­ten – enga­giert zusam­men leben in Rhein­land-Pfalz!“ bieten.

Leerstand in Rockenhausen

Allianz für Innenstädte

Stär­kung des ört­li­chen Ein­zel­han­dels muss bei gleich­zei­ti­ger Nut­zung der Digi­ta­li­sie­rung vor­an­ge­trie­ben wer­den. Der Deut­sche Städ­te- und Gemein­de­bund (DStGB) und der Han­dels­ver­band Deutsch­land (HDE) war­nen vor den Fol­gen vie­ler­orts stei­gen­der Leer­stän­de und einer Ver­ödung der Innen­städ­te. Bei­de Ver­bän­de haben des­halb eine „Alli­anz für Innen­städ­te“ gegründet.

Für mehr zum Thema Leerstand empfehlen wir unsere Projekte Leerstandslotsen und den Leerstands-Risikorechner.

Wifi in der Natur

Zweite Runde für wifi4rlp

Mit wifi4rlp star­te­te im Dezem­ber vie­ler­orts öffent­li­ches kos­ten­lo­ses WLAN. In einer zwei­ten Run­de kön­nen Kom­mu­nen bis zum 31. März För­der­mit­tel für den Aus­bau von WLAN-Hot­spots bean­tra­gen. Pro Hot­spot gewährt das Land der antrag­stel­len­den Kom­mu­ne 500 Euro als Zuwen­dung zur Instal­la­ti­on. Alle Infor­ma­tio­nen gibt es unter www​.wifi4rlp​.rlp​.de.

 

Wer fördert das digitale Ehrenamt?

… fragt sich Mario Wie­de­mann in die­sem Blog­ar­ti­kel. Er stellt fest: „Es gibt von offi­zi­el­ler Sei­te aus bis­her zu wenig För­de­rung und Aner­ken­nung für das digi­ta­le Ehren­amt in Deutsch­land. Denn was ist es ande­res als digi­ta­les, ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment, wenn jemand in der Frei­zeit etwas pro­gram­miert, das der Stadt­ge­sell­schaft zu Gute kommt und für das es (meis­tens) kei­nen kom­mer­zi­el­len Hin­ter­grund gibt?“

Gold im Wasser

Mittelrheingold gefunden

Es fun­kelt neu­es Gold am Mit­tel­rhein: Der Blog Mit­tel­rhein­gold aus pri­va­ter Hand hat es sich zum Ziel gesetzt die regio­na­len Gren­zen zu über­win­den. Egal ob links- oder rechts­rhei­nisch, strom­auf- oder abwärts. Mit­tel­rhein­gold sam­melt The­men und kura­tiert Nach­rich­ten aus der gan­zen Regi­on. Wir wün­schen gutes Gelin­gen und wei­te­re schö­ne Bei­trä­ge wie die­sen hier.

Für mehr Informationen zum Mittelrheingold der Zukunft empfehlen wir die BUGA2031

Sieht so die Stadt der Zukunft aus?

Stadt der Zukunft

Selbst­fah­ren­de Autos, intel­li­gen­te Klei­dung und über­all Kame­ras. So könn­te sie aus­se­hen, die Stadt der Zukunft. Trend­for­scher Sven Gábor Jánsz­ky erzählt in die­sem Radio­bei­trag auf einem Stadt­spa­zier­gang, wie sich urba­ne Räu­me in den nächs­ten 30 Jah­ren ver­än­dern wer­den. Wie sich der länd­li­che Raum für die Zukunft fit machen kann, dar­um geht es auch bei den Digi­ta­len Dörfern.