Exkursion: Römerland Carnuntum

Römerstadt Carnuntum

In Niederösterreich, zwischen Wien und Bratislava, liegt die Region Römerland Carnuntum. Der dortige Regionalentwicklungsverein selben Namens versteht sich als tatkräftiger Unterstützer der Gemeinden und bringt immer wieder neue Projekte auf den Weg. Seit seiner Gründung 2002 spielt er eine integrative Rolle in der niederösterreichischen Regionalpolitik. „Römerland Carnuntum“ ist es gelungen das kulturelle Erbe der Region zur erfolgreichen Marke zu machen.

Für uns mehr als ein Grund für einen Besuch. Deshalb begleiteten wir den rheinland-pfälzischen Innenminister Roger Lewentz als Teil einer Expertengruppe auf einer Fachexkursion nach Niederösterreich. Im Fokus der Reise standen die Themen Kommunalentwicklung und Landesplanung.

Regionale Identität

Mit der Landesausstellung 2011 unter dem Titel „Erobern – Entdecken – Erleben“ startete der Verein „Römerland Carnuntum“ eine Großinitiative zur Stärkung von Identität und Regionalität. Von Anfang an wurde dabei auch an aktive Jugendarbeit gedacht und Hochschulen erarbeiteten einen Wissenspool für mehr Zukunfts- und Regionalbewusstsein. Heute ist das römische Erbe das Gesicht der Region und wird durch Produkte, Logos und zahlreiche Veranstaltungen getragen. Die alten Römer sind der gemeinsame Nenner der Bewohner geworden.

Vernetzung

Der Verein „Römerland Carnuntum“ setzt auf Vernetzung und aktive Menschen, die bereit sind sich mit Optimismus und Leidenschaft für ihre Region einzusetzen und andere mitzuziehen. Dabei spielt auch immer die interkommunale Zusammenarbeit eine wichtige Rolle – mit Kirchturmdenken kommt niemand weit.

Qualität

Die hohe Qualität, der sich der Verein verschrieben hat, zieht sich konsequent durch alle Bereiche. Von den touristischen und gastronomischen Angeboten, kulinarischen Produkten und der Weinwirtschaft bis zur Vermittlung des römischen Erbes und der Baukultur. Die Vernetzung der Projektpartner durch ständiges Kontakthalten ermöglicht ein gleichwertiges Miteinander auf Augenhöhe. Alle Akteure werden mitgenommen und die Qualität bleibt gewährt.

Archäologie – Natur – Wein

Zu unserem Programm gehörte ein Besuch der Römerstadt Carnuntum, eines der wichtigsten archäologischen Denkmäler am Donau-Limes. Dort können Besucher sehr anschaulich erfahren, wie das Leben der römischen Legionäre, Gladiatorenkämpfer und Zivilisten im heutigen Österreich ausgesehen hat. Weitere Stationen waren der Naturpark „DIE WÜSTE Mannersdorf“, dessen Erscheinungsbild mit seinem kargen Namen nichts zu tun hat, zwei Weingüter und Gespräche mit einigen Bürgermeistern der Region.

Ausblick

Römer, Naturlandschaften und Wein – kommen Ihnen alle diese Elemente bekannt vor? Uns auch! Die Region Römerland Carnuntum und viele Orte in Rheinland-Pfalz ähneln sich sehr. Wir können einiges voneinander lernen, freuen uns über unsere Kontakte nach Niederösterreich und haben für die Zukunft viel vor. Zum Beispiel ein Gegenbesuch in der Limes-Region und im Mittelrheintal. Und der Anstoß möglicher Projekte zur Regionalentwicklung in Zusammenarbeit mit mehreren europäischen Regionen.

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für die schöne und erkenntnisreiche gemeinsame Zeit und die außerordentliche Gastfreundschaft. Und unseren Lesern wünschen wir viel Spaß mit unserer Bildergalerie: