Menu Close

Städte robuster machen: Bausteine für klimagerechte Stadtplanung

(Foto: Piel media)

Als grüne, graue und blaue Infrastruktur bezeichnen Experten dreierlei: erstens örtliche Parks und Bepflanzungen; zweitens die Bebauung mit Straßen und Gebäuden; und drittens die natürlichen und künstlichen Bewässerungen. Um in Zeiten des Klimawandels die Städte robuster zu machen, hat das Projekt netWORKS 4 untersucht, wie Planungsprozesse für diese Infrastruktur gelingen können.

(Foto: Piel media)
(Foto: Piel media)

Dabei gilt es, die drei Bereiche besser zu verkoppeln. So muss es kein Trinkwasser sein, um städtisches Grün zu bewässern. Ebenso kann dezentrale Regenwasserbewirtschaftung Starkregenereignisse abmildern. Entwickelt wurde ein Baustein-Katalog für klimagerechte Stadtplanung.

Sie fanden diese Meldung interessant? Sie stammt aus unserem EA-Newsletter. Jeden Dienstag versenden wir drei ausgewählte Nachrichten dieser Art an unsere Empfänger. Hier können Sie den Newsletter kostenlos abonnieren.

Mehr zum Thema