Menu Close

Besondere Orte im Oberen Mittelrheintal

Baustoff Holz: Eine Chance für die Hotellerie im Welterbe Oberes Mittelrheintal

Die Bun­des­gar­ten­schau 2029 wird vie­le Über­nach­tungs­gäs­te in die Regi­on Welt­erbe Obe­res Mit­tel­rhein­tal brin­gen. Besu­cher wol­len ein­zig­ar­ti­ge Land­schaft erle­ben und attrak­ti­ve Unter­künf­te genie­ßen. Ein quan­ti­ta­tiv und qua­li­ta­tiv ver­bes­ser­tes Ange­bot an Hotel­bet­ten scheint dafür von Vor­teil.

(Foto: Piel media)

Dissertation untersucht: So klingt der Titel „Welterbe im Oberen Mittelrheintal“

Seit 2002 darf sich die Kul­tur­land­schaft Obe­res Mit­tel­rhein­tal mit dem Titel „Welt­erbe“ schmü­cken. Die UNESCO ver­gab sei­ner­zeit die­sen Titel. Seit­her wirkt der Welt­erbe­ti­tel als neue Umman­te­lung des Tals – tou­ris­tisch als auch öko­no­misch. Wie die Bezeich­nung im ein­zel­nen wirkt, hat San­dra Linz in ihrer Dis­ser­ta­ti­on an der Uni Mainz unter­sucht.

Besondere Orte im Oberen Mittelrheintal

Hät­ten Sie Lust ehe­ma­li­ge Luft­schutz­räu­me in Eisen­bahn­tun­nels zu besu­chen oder eine ver­bor­ge­ne roma­ni­sche Kapel­le in einem Brü­cken­pfei­ler zu ent­de­cken? Viel­leicht woll­ten Sie auch schon immer mal beim House Run­ning außen einen alten Stadt­turm her­un­ter­spa­zie­ren? All das ver­steckt sich im Mit­tel­rhein­tal. Wo genau, kön­nen Sie zum Bei­spiel in unse­rem Bei­trag erfah­ren.