Menü Schließen

Kommunales Wissen

Kommunale Digitalbeauftragte nehmen Zertifikate entgegen

Sie­ben Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer des neu­en Lehr­gangs „Kom­mu­na­le Digi­tal­be­auf­trag­te“ haben jetzt ihre Zer­ti­fi­ka­te der Qua­li­fi­zie­rungs­rei­he erhal­ten. Fünf Modu­le waren im Lehr­gang zu absol­vie­ren: Stra­te­gie­ent­wick­lung, Change‑, Orga­ni­sa­ti­ons- und Pro­jekt­ma­nage­ment sowie Kom­mu­ni­ka­ti­on und Bürgerbeteiligung. 

Zwei Kommunen starten Crowdfunding für örtlichen Tourismus

Kom­mu­na­les Crowd­fun­ding könn­te dabei hel­fen, in Kom­mu­nen Pro­jek­te zu ver­wirk­li­chen. Dabei hilft die „Crowd“, das Publi­kum, bestimm­te Vor­ha­ben zu finan­zie­ren und erhält je nach Spen­den­sum­me ein klei­nes Dan­ke­schön. In Rhein­land-Pfalz gehen nun zwei Ver­bands­ge­mein­den (VGen) mit Unter­stüt­zung der Ent­wick­lungs­agen­tur und dem Grün­dungs­bü­ro der TU Kai­sers­lau­tern die­sen Weg.

Den kommunalen Finanzen droht „Long-Covid“

Kom­mu­nen in Deutsch­land sind mit ihren Finan­zen glimpf­li­cher durch die Coro­na­kri­se gekom­men als befürch­tet. Dank Hilfs­maß­nah­men von Bund und Län­dern konn­ten sie das letz­te Jahr sogar mit einem klei­nen Über­schuss abschlie­ßen. Aller­dings hat sich die Bewer­tung der Finanz­la­ge in den Käm­me­rei­en mas­siv ver­schlech­tert: 85 Pro­zent der Städ­te, Krei­se und Gemein­den erwar­ten im lau­fen­den Jahr kri­sen­be­dingt gerin­ge­re Einnahmen. 

(Foto: Pixabay)

Portal hilft mit Rat und Tat gegen Angriffe in Kommunalpolitik und Verwaltung

57 Pro­zent der Bür­ger­meis­te­rin­nen und Bür­ger­meis­ter haben in einer For­sa-Umfra­ge ange­ge­ben, dass sie Belei­di­gun­gen, Bedro­hun­gen oder sogar tät­li­chen Angrif­fen aus­ge­setzt sind. Dem­nach haben bereits 19 Pro­zent der Befrag­ten aus Sor­ge um die eige­ne Sicher­heit oder der Fami­lie über einen Rück­zug aus der Poli­tik nachgedacht. 

(Illustration: Pixabay)

Neues Gesetz: Kommunalpolitik ist künftig besser vor Hass im Netz geschützt

Kom­mu­nal­po­li­ti­ke­rin­nen und Kom­mu­nal­po­li­ti­ker sind zuletzt immer häu­fi­ger zur Ziel­schei­be von Dro­hun­gen, Belei­di­gun­gen und kör­per­li­che Gewalt gewor­den. Inzwi­schen haben Bun­des­tag und Bun­des­rat reagiert: Ein Gesetz zur Bekämp­fung von Rechts­ex­tre­mis­mus und Hass­kri­mi­na­li­tät wur­de verabschiedet.