Menü Schließen

Entwicklungsagentur legt Tätigkeitsbericht 2021 vor

Das Jahr 2021 stand im Zei­chen von Kri­sen und Kata­stro­phen. Die Coro­na-Pan­de­mie leg­te zeit­wei­se das öffent­li­che Leben lahm. Die Natur­ka­ta­stro­phe im Juli im Nor­den unse­res Lan­des hat vie­le Men­schen­le­ben gekos­tet und Exis­ten­zen zer­stört. Der Wie­der­auf­bau ist eine man­nig­fal­ti­ge Auf­ga­be. „Die Ent­wick­lungs­agen­tur Rhein­land-Pfalz e. V. hat sich dabei erneut als ver­läss­li­cher Part­ner der Kom­mu­nen in Kri­sen­zei­ten erwie­sen“, schreibt Staats­se­kre­tä­rin Nico­le Stein­gaß, Vor­sit­zen­de der Mit­glie­der­ver­samm­lung der Ent­wick­lungs­agen­tur (EA), in ihrem Vor­wort zum jetzt erschie­ne­nen Tätig­keits­be­richt 2021 der EA.

Der Tätig­keits­be­richt 2021 der Ent­wick­lungs­agen­tur Rhein­land-Pfalz steht zum Down­load bereit (PDF, 21 Sei­ten, 1,1 MB).

Die Ent­wick­lungs­agen­tur leis­te­te 2021 dem Land Rhein­land-Pfalz seit dem 18. Juli Unter­stüt­zung beim Wie­der­auf­bau nach der Natur­ka­ta­stro­phe vom 14. zum 15. Juli im Nor­den des Lan­des. Sie ist dabei Teil der Wie­der­auf­bau­or­ga­ni­sa­ti­on der Landesregierung. 

Des Wei­te­ren trug die EA vor einem Jahr zum Auf­bau von ins­ge­samt 31 Impf­zen­tren im Rhein­land-Pfalz bei. 

Wei­te­re Schwer­punkt­auf­ga­ben umfass­ten die Vor­be­rei­tung der Bun­des­gar­ten­schau 2029 im Obe­ren Mit­tel­rhein­tal und die Digi­ta­li­sie­rung in der Kom­mu­nal­ent­wick­lung. Auf 21 Sei­ten gibt der Tätig­keits­be­richt dazu Auskunft.