Menu Close

Vor Ort

(Foto: Pixabay)

Kurz nach Weihnachten starten Impfungen gegen Covid-19 – viel Geduld nötig

Wenn kurz nach Weih­nach­ten die ers­ten Imp­fun­gen gegen das Coro­na­vi­rus begin­nen, erge­ben sich vie­le Fra­gen. Wer kommt wann dran? Wer­den die über 80-Jäh­ri­gen, die zur Grup­pe der beson­ders gefähr­de­ten Per­so­nen gehö­ren, ein­zeln benach­rich­tigt? Kann man nach der Imp­fung auf Mas­ke und Abstands­re­geln verzichten? 

(Foto: Pixabay)

„Größte logistische Herausforderung der Bundesrepublik“: die Impfzentren gegen Corona

„Es ist eine Mam­mut­auf­ga­be, die größ­te logis­ti­sche Her­aus­for­de­rung in der Geschich­te der Bun­des­re­pu­blik.“ So beur­tei­len Beob­ach­ter des „Spie­gels“ die Ein­rich­tung von 440 Impf­zen­tren gegen das Coro­na­vi­rus in ganz Deutsch­land. 31 davon mit ins­ge­samt 36 Impf­stra­ßen ent­stan­den in den ver­gan­ge­nen Wochen in Rheinland-Pfalz. 

(Illustration: FH Bielefeld)

Digitale Sprechstunden: So kommt die Beratung zu den Zielgruppen

Sozia­le Arbeit im länd­li­chen Raum ist eine Her­aus­for­de­rung: Der Rei­se­auf­wand und feh­len­de finan­zi­el­le Mit­tel behin­dern häu­fig Bera­tungs­an­ge­bo­te. Ein neu­es For­schungs­pro­jekt der Fach­hoch­schu­le (FH) Bie­le­feld und der Uni­ver­si­tät Trier erar­bei­tet nun ein Kon­zept, wie der Bedarf durch digi­ta­le Sprech­stun­den in länd­li­chen Kom­mu­nen abge­deckt wer­den kann. 

Heute im Inneren vereint: Schiffer- und Rotes Haus. (Foto Dirk Melzer)

Baukultur mit Liebe zum Detail: Historisches Schifferhaus in Kaub

Gegen­über der brei­ten Front der Simul­tan­kir­che in Kaub, in Sicht­wei­te zum Markt­platz mit Brun­nen, dem brei­ten Haus der Apo­the­ke und der Bäcke­rei, zieht ein dun­kel­rot leuch­ten­des schma­les Haus mit dia­go­nal gestreif­ten Fens­ter­lä­den die Bli­cke auf sich. Das hel­le Haus dane­ben fällt dage­gen erst beim Näher­kom­men auf, denn es ver­steckt sich hin­ter zwei schwe­ren Kano­nen und einem Ehren­mal mit Adler am Lin­den bestan­de­nen Platz.