Menu Close

Internet: Breitbandausbau in Rheinland-Pfalz geht voran

(Foto: Pixabay)

Ob in Ahr­wei­ler oder Zwei­brü­cken, Bit­burg-Prüm oder Worms: Über­all in Rhein­land-Pfalz ist die Ver­füg­bar­keit von Inter­net­an­schlüs­sen mit 50 MBit/s wei­ter gestie­gen. Das geht aus dem neu­en Sta­tus­be­richt Digi­ta­le Infra­struk­tu­ren her­vor, den jetzt das Innen­mi­nis­te­ri­um ver­öf­fent­licht hat.

(Foto: Pixabay)

Für jeden Land­kreis und jede kreis­freie Stadt ist dar­in ein­zeln auf­ge­führt, wie sich die Ver­füg­bar­keit von min­des­tens 50 MBit/s Inter­net-Band­brei­te in Pro­zent der Haus­hal­te ent­wi­ckelt hat, und wel­che För­der­sum­men dafür von Bund, Land und Kom­mu­nen geflos­sen sind. Im Schnitt sind nun lan­des­weit 90,1 Pro­zent der Haus­hal­te abge­deckt. Aktu­ell sind in 24 Land­krei­sen und einer kreis­frei­en Stadt 44 Breit­band­in­fra­struk­tur­pro­jek­te in der Umset­zung. Bis 2025 sol­len alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sowie Unter­neh­men in Rhein­land-Pfalz auf einen giga­b­it­fä­hi­gen Anschluss auf Basis von Glas­fa­ser­net­zen zugrei­fen können.