Menu Close

Einsamkeit im Alter vermeiden – Die „Digitalen Nachbarn“ starten in die Praxisphase

Wie kön­nen neue, digi­ta­le Mit­tel dazu genutzt wer­den, Senio­rin­nen und Senio­ren län­ger ein selbst­be­stimm­tes Leben in den gewohn­ten vier Wän­den zu ermög­li­chen? Das Modell­pro­jekt „Digi­ta­le Nach­barn – Ixem deheem“ sucht in den nächs­ten zwei Jah­ren Ant­wor­ten auf Fra­gen wie die­se.

Eine Grup­pe von 15 Senio­rin­nen und Senio­ren bekom­men jeweils einen audio-visu­el­len Sprach­as­sis­ten­ten (z.B. Ale­xa) zur Ver­fü­gung gestellt, den sie in ihrer Woh­nung nut­zen kön­nen. Über das Gerät kön­nen sie per Video­te­le­fo­nie mit ihren Ange­hö­ri­gen oder Freun­den tele­fo­nie­ren; sie kön­nen aber auch klei­ne Anwen­dun­gen nut­zen, wie z.B. die Wet­ter­vor­her­sa­ge, die Tages­schau oder Radio. Bedie­nen kön­nen sie das Gerät mit Sprach­be­feh­len (z.B.: „Ale­xa, wie wird das Wet­ter mor­gen“).

Die­ses Ange­bot von Anwen­dun­gen oder Pro­gram­men, wie wir sie nen­nen, wird zusam­men mit den Senio­rin­nen und Senio­ren wei­ter­ent­wi­ckelt. Wir schau­en also, was sich die Teil­neh­mer wün­schen, und prü­fen, wie es umge­setzt wer­den kann.

Statt­fin­den wird das Pilot­pro­jekt im Zwei­brü­cker Stadt­teil Ixheim, genau­er im Wohn­ge­biet Breit­wie­sen. Dort ist das Deut­sche Rote Kreuz bereits gut ver­netzt und bie­tet den Teil­neh­mern mit einem Quar­tiers­treff auch eine „Phy­si­sche“ Anlauf­stel­le.

Die Ent­wick­lungs­agen­tur Rhein­land-Pfalz hat das Pro­jekt zusam­men mit 3 Part­nern gestar­tet: dem Deut­schen Roten Kreuz Lan­des­ver­band, dem Deut­schen Roten Kreu­ze Kreis­ver­band Süd­west­pfalz und dem Fraun­ho­fer Insti­tut für Expe­ri­men­tel­les Soft­ware Engi­nee­ring.

Seit Dezem­ber haben die Pro­jekt­part­ner das Modell­pro­jekt vor­be­rei­tet. Bei einem Pres­se­ge­spräch mit den loka­len Medi­en am 14. Mai ist das Pro­jekt in die Pra­xis­pha­se gestar­tet.

Wir wün­schen (uns und) allen Betei­lig­ten ein erfolg­rei­ches Pro­jekt!

www​.digi​ta​le​-nach​barn​.de