Menü Schließen

Drei neue Dorf-Büros entstehen in Cochem, Herrstein-Rhaunen und Lambrecht

(Foto: EA)

In Edi­ger-Eller in der Ver­bands­ge­mein­de (VG) Cochem, Hor­bruch (VG Herrstein-Rhau­nen) und in der VG Lam­brecht wer­den neue Dorf-Büros ent­ste­hen. Mit den drei neu­en Vor­ha­ben gibt es bereits acht Dorf-Büros im Land, die im Rah­men des Modell­pro­jekts ent­stan­den sind.

(Foto: EA)
(Foto: EA)

Die Kom­mu­nen hat­ten sich in der drit­ten Aus­wahl­run­de um eine Unter­stüt­zung im Rah­men des erwei­ter­ten Modell­pro­jekts bewor­ben und sind nun von Lan­des­sei­te aus­ge­wählt wor­den. Mit jeweils bis zu 100.000 Euro sowie umfas­sen­der fach­li­cher Bera­tung kön­nen die Vor­ha­ben im länd­li­chen Raum geför­dert werden.

Die Dorf-Büros bie­ten fle­xi­bel miet­ba­re Büro-Arbeits­plät­ze mit der nöti­gen tech­ni­schen Aus­stat­tung und zudem Bespre­chungs­räu­me. Sie sind gleich­zei­tig Alter­na­ti­ve zum Pen­deln, als auch zum Home­of­fice, indem sie eine vom eige­nen Zuhau­se räum­lich getrenn­te Arbeits­stät­te im nahen Umfeld ermöglichen. 

  • Die Orts­ge­mein­de Edi­ger-Eller hat sich mit Unter­stüt­zung der Ver­bands­ge­mein­de Cochem bewor­ben. In leben­di­ger Lage im Orts­kern ent­steht das Dorf-Büro mit­ten im kern­sa­nier­ten, his­to­ri­schen und denk­mal­ge­schütz­ten „Christof­fel-Hof“.
  • Die Orts­ge­mein­de Hor­bruch hat sich mit Unter­stüt­zung der Ver­bands­ge­mein­de Herrstein-Rhau­nen bewor­ben. Mit dem Dorf-Büro sol­len das Dorf­ge­mein­schafts­haus in der Orts­mit­te revi­ta­li­siert und Leer­stands­zei­ten redu­ziert werden. 
  • Die Ver­bands­ge­mein­de Lam­brecht hat sich bewor­ben, um ein Dorf-Büro im Rat­haus der Orts­ge­mein­de Elm­stein zu ver­wirk­li­chen. Mit gerin­gen Mit­teln wur­de dort feder­füh­rend durch den Orts­bür­ger­meis­ter bereits ein klei­ner soge­nann­ter Cowor­king-Space ein­ge­rich­tet, der voll aus­ge­las­tet ist. Jetzt sind vor allem eine stär­ke­re Ver­net­zung mit den ande­ren Büros sowie eine Qua­li­täts­stei­ge­rung in der Aus­stat­tung angedacht.

Die Ent­wick­lungs­agen­tur Rhein­land-Pfalz hat­te die Kom­mu­nen im Land dazu auf­ge­ru­fen, sich für ein Dorf-Büro zu bewer­ben. Die Unter­stüt­zung der kom­mu­na­len Vor­ha­ben erfolgt durch Bera­tung und eine Finan­zie­rung in Höhe von bis zu 25.000 Euro für die Ein­rich­tung und bis zu 25.000 Euro pro Jahr für die ers­ten drei Projektjahre.