Menu Close

Hier bewerben: Ehrenamtliche Infektionsschutzhelfer (m/w/d)

Gesucht wer­den ehren­amt­li­che Hel­fer (m/w/d) im Kri­sen­ma­nage­ment zur Ein­däm­mung des Coro­na­vi­rus.

Ihre Aufgaben

(Foto: Piq­sels)
  • Tele­fo­ni­sche Befra­gung von COVID-19-Pati­en­ten und Pati­en­tin­nen zu mög­li­chen Kon­takt­per­so­nen
  • Kon­tak­tie­ren mög­li­cher Kon­takt­per­so­nen, Ein­ord­nung des Anste­ckungs­ri­si­kos die­ser Per­so­nen, Bera­tung die­ser Per­so­nen­grup­pe zum infek­ti­ons­hy­gie­ni­schen Manage­ment sowie Fall­ein­ga­be in ent­spre­chen­de Soft­ware
  • Je nach Ent­wick­lung der epi­de­mi­schen Lage Unter­stüt­zung bei der Orga­ni­sa­ti­on von Pati­en­ten­strö­men (z. B. sche­ma­ti­sier­te Tele­fon­be­ra­tung im Rah­men von Hot­lines) und in der medi­zi­ni­schen Ver­sor­gungs­lo­gis­tik
  • Die Hel­fe­rin­nen und Hel­fer erhal­ten eine Online-Schu­lung zur Ein­wei­sung in die Auf­ga­ben rund um die Kon­takt­per­so­nen­nach­ver­fol­gung und wer­den vom zustän­di­gen Gesund­heits­amt betreut.

Was und wer wird gesucht?

  • Die Erfah­run­gen der letz­ten Mona­te zei­gen, dass die Gesund­heits­äm­ter vor dem Hin­ter­grund der Ein­ar­bei­tung und einer bes­se­ren Per­so­nal­pla­nung, ins­be­son­de­re nach Unter­stüt­zung suchen, die mit einem mög­lichst hohen Stun­den­um­fang pro Woche und für einen mög­lichst lan­gen Ein­satz­zeit­raum ver­füg­bar ist. Bes­ten­falls haben Sie daher min­des­tens 20 Stun­den in der Woche Zeit, das Gesund­heits­amt zu unter­stüt­zen, und ste­hen 2 oder mehr Mona­te zur Ver­fü­gung.
  • Medi­zi­ni­sche Vor­kennt­nis­se sind wün­schens­wert.

Wann kommen Sie in den Einsatz?

  • Wann und ob Sie für einen Ein­satz ange­fragt wer­den, hängt von dem Infek­ti­ons­ge­sche­hen und dem damit ver­bun­de­nen Arbeits­auf­kom­men in den ent­spre­chen­den Insti­tu­tio­nen ab. Da das Infek­ti­ons­ge­sche­hen sehr dyna­misch ist, kön­nen wir alle dies nicht genau abschät­zen. Neben den Frei­wil­li­gen aus der Bevöl­ke­rung, wer­den zudem auch Lan­des- sowie Bun­des­be­diens­te­te in den Gesund­heits­äm­tern ein­ge­setzt, und auch die Bun­des­wehr unter­stützt. Je nach Lage vor Ort kann es unter Umstän­den sein, dass Sie noch nicht sofort oder gege­be­nen­falls auch gar nicht als Unter­stüt­zung benö­tigt wer­den. Den­noch sind wir dank­bar für jeden Frei­wil­li­gen, der bei uns gemel­det ist und im Ernst­fall bereit ist, vor Ort zu unter­stüt­zen.

Bewerben Sie sich bitte mit folgenden Angaben