Menü Schließen

Susanne Reichardt

Landkarte mit Brille

Deutschland im Landatlas

Auf lan​d​at​las​.de fin­den Sie Deutsch­land­kar­ten der beson­de­ren Art. Hier kön­nen Sie ent­de­cken, wie viel­fäl­tig die Lebens­be­din­gun­gen in Deutsch­land sind. Ver­schaf­fen Sie sich einen Über­blick über Gemein­sam­kei­ten und Unter­schie­de in ver­schie­de­nen länd­li­chen Regio­nen. Ein sehr anschau­li­ches und auf­schluss­rei­ches Angebot.

Pinsel

Ideenwald Crowdforum

Am 10. Okto­ber star­tet das Ideen­wald Crowd­fo­rum unter dem Mot­to „Digi­ta­li­sie­rung in der Pra­xis – Kräf­te der Crowd mobi­li­sie­ren und nut­zen!“. Exper­ten aus ganz Deutsch­land ste­hen dort zum Netz­wer­ken zur Ver­fü­gung und ver­mit­teln ihr Wis­sen. Das Ange­bot rich­tet sich an..

  • Start-Ups (Pro­dukt­ent­wick­lung, ‑finan­zie­rung, …),
  • den Mit­tel­stand (Inno­va­ti­on, Beteiligungsmodelle, …)
  • und die Regi­on (Kunst, Kul­tur und Freizeit)

 
Aktu­el­le Infor­ma­tio­nen und Ear­ly-Bird Tickets gibt es unter: www​.ideen​wald​-crowd​fo​rum​.de

db „Auf dem Land“

Der Wan­del in den Dör­fern ist durch­aus kein neu­es Phä­no­men – immer wie­der neu sind aber die Her­an­ge­hens­wei­sen, mit denen sich dörf­li­che Struk­tu­ren wie­der­be­le­ben las­sen. Bür­ger­be­tei­li­gung, die Ana­ly­se loka­ler Beson­der­hei­ten und Gemein­schafts­ge­fühl sind dabei wich­ti­ge Bau­stei­ne. Die deut­sche bau­zei­tung wid­met sich in ihrer Som­mer-Aus­ga­be dem The­ma „Auf dem Land“. Inhalts­ver­zeich­nis und aus­ge­wähl­te Arti­kel fin­den Sie hier.

eMobilität: StreetScooter in Großbritannien

Er lie­fert Milch, Obst, Gemü­se und Co. nach Hau­se und schreibt sich Regio­na­li­tät, Gesund­heit und Umwelt­freund­lich­keit auf die Fah­nen. Der bri­ti­sche Lie­fer­ser­vice „Milk & More“ steckt eine alte Tra­di­ti­on in ein neu­es Gewand und hat dazu in Deutsch­land das pas­sen­de Trans­port­mit­tel gefun­den: den strom­be­trie­be­nen StreetS­coo­ter . Eine Idee, den Tan­te Emma-Laden mobil zu machen.

Exkursion an den Mittelrhein

Auch nach dem end­gül­ti­gen Ja zur BUGA – sei sie nun 2029 oder 2031 – blei­ben wir am Ball, um dabei zu hel­fen der Bun­des­gar­ten­schau im Obe­ren Mit­tel­rhein­tal den Weg zu ebnen. Es gibt viel zu tun und zu ler­nen. Des­halb wid­me­ten wir uns in einer Exkur­si­on in das Welt­erbe den drei Schwer­punk­ten zu VR/AR im Tou­ris­mus, Aus­sichts­punk­ten an den Hän­gen und zur Situa­ti­on von Feri­en­woh­nun­gen und Jugendherbergen.

Bibliotheken im Wandel

Vie­le Biblio­the­ken sind auf der Suche nach einem neu­en Selbst­ver­ständ­nis. Dabei kom­men sie auf ver­schie­de­ne Nut­zungs­mög­lich­kei­ten mit einem gemein­sa­men Nen­ner: Sie ver­ste­hen sich als Treff­punk­te und Lern­or­te. Damit unter­schei­den sie sich auf den ers­ten Blick nicht beson­ders von ihren Vor­gän­gern. Aber das Wis­sen liegt nicht mehr nur zwi­schen zwei Buch­de­ckeln, Biblio­the­ken wer­den (wie­der) zu Orten für Krea­ti­vi­tät und Aus­tausch und erfin­den sich vie­ler­orts neu.

Lange Leben im Dorf

„Wenn wir den Leu­ten nicht sagen kön­nen, war­um sie bei uns blei­ben sol­len, wan­dern sie in die Städ­te ab. Dann ver­lie­ren wir unse­re Exis­tenz­be­rech­ti­gung.“ so Klaus Lüt­ke­fed­der, Bür­ger­meis­ter von Wall­merod im Wes­ter­wald. Des­halb sagt er es den Leu­ten. Mit wel­chen Mit­teln er das tut, berich­tet die Süd­deut­sche Zei­tung in die­sem Arti­kel.

Lesen Sie auch: Acht Ansätze gegen Häusersterben